.

 

Was ist ein Cookie Banner?

Ein Cookie Banner ist ein, einer Webseite vorgeschaltetes, Element, mit dem Besucher persönliche Einstellungen treffen können, welche Dienste Sie auf dieser Webseite erlauben möchten und welche nicht.

Vor allem muss der Cookie Banner aber aufgrund der Vorgaben durch DSGVO und TTDSG unbedingt sicherstellen, dass Datenverarbeitungsvorgänge erst dann erfolgen, wenn die Besucher der Webseite aktiv eingewilligt haben. Cookie Banner stellen daher durch technische Maßnahmen sicher, dass alle Skripte der Internetseite, die personenbezogene Daten erfassen, blockiert werden.

Als Webseiten-Betreiber müssen Sie einen Cookie Banner zur Verfügung stellen, um der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) gerecht zu werden, da Cookies und sonstige Daten zu personenbezogenen Daten gezählt werden.

Außerdem gilt ab dem 01.12.2021 das TTDSG (Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz) in Deutschland. Auch deswegen benötien Sie auf Ihrer Webseite zwingend einen Cookie Banner – sonst kann es schnell sehr teuer werden.

Auf dieser Informationsseite listen wir alles auf, was Sie als Webseitenbetreiber über Cookie Banner wissen sollten.

Cookie Banner animiert

Inhaltsverzeichnis
  1. Was ist ein Cookie Banner?
    1. Benötige ich einen Cookie Banner für meine Webseite?
    2. Was sind die Anforderungen für Cookie Banner?
    3. Cookie Banner in 5 Minuten integriert!
    4. Was muss ins Cookie Banner?
    5. Cookie Banner Kategorien
    6. Daten pro Einbindung / Skript
    7. Wie funktioniert ein Cookie Banner?
    8. 1. Cookie Banner Blocking
    9. 2. Cookie Banner als Tag Manager
    10. So erstellen Sie einen DSGVO-konformen Cookie Banner
    11. Cookie Banner und TTDSG
    12. Die einschlägige Passage im TTDSG aus dem neuen § 25 lautet:
    13. Es drohen hohe Bußgelder im neuen TTDSG
    14. Ist auch Ihre Website betroffen? Jetzt kostenfrei testen!
    15. Ab wann gilt das TTDSG?
    16. Was bringt mir ein Cookie Banner?
    17. Cookie Banner Generator
    18. Cookie Banner Design / Cookie Banner Layout
    19. Standardmäßige Positionen:
    20. Was ist ein Cookie Consent Manager?
    21. Was bedeutet Consent / Consent Management?
    22. Welche Cookies sind erlaubt?
    23. Was sind technisch notwendige Cookies?
    24. Was wird in einem Cookie gespeichert?
    25. Muss mein Cookie-Banner einen Link zu meiner Datenschutzerklärung enthalten?
    26. Muss mein Cookie-Banner einen Link zu meinem Impressum enthalten?
    27. Kann Ich ein Cookie Banner auch in Verbindung mit dem Google Tag Manager (GTM) einsetzen?
    28. Welche Auswahlmöglichkeiten / Bestätigungs-Arten sollte mein Cookie-Banner bieten?
    29. Wie kann mein Webseiten-Besucher seine Cookie-Entscheidung widerrufen?
    30. Cookie Banner OptIn Rate optimieren
    31. Wie viele Nutzer lehnen Cookies ab oder akzeptieren Cookies?
    32. Sind Cookie Banner Pflicht?
    33. noyb will den Cookie Banner ein Ende setzen
    34. Neues Browser-Signal will Cookie-Banner obsolet machen
    35. Sind Cookie Banner DSGVO konform?

 

Ob Sie einen Cookie Banner für Ihre Webseite brauchen oder nicht, hängt ganz davon ab, ob es auf Ihrer Webseite Tools gibt, die Cookies oder andere Elemente im Browser Ihrer Besucher speichern.

Generell unterscheidet man hier zwischen technisch notwendigen Cookies (für diese brauchen Sie keinen Banner) und anderen Cookies. Das können z. B. Cookies von Google Analytics, dem Google Tag Manager oder auch Youtube-Videos sein.

Besondere Sorgfalt ist geboten, wenn Sie Daten an Unternehmen außerhalb der EU übertragen. Hier gilt die DSGVO nicht und es gelten besondere Anforderungen an die Einwilligung der Benutzer.

Falls Sie nicht aus dem Kopf direkt beantworten können, ob Sie entsprechende Cookies oder Daten setzen, können Sie das hier direkt überprüfen.

Der Scanner checkt Ihre Seite und gibt im Ergebnis den Hinweis aus, ob Sie einen Cookie Banner brauchen oder nicht.

Benötige ich einen Cookie Banner für meine Webseite?

 

Was sind die Anforderungen für Cookie Banner?

Die DSGVO / Datenschutz-Grundverordnung und das neue TTDSG verlangen die vorherige, informierte Zustimmung der Nutzer Ihrer Website. Zusätzlich verlangt die DSGVO – und das ist wichtig! – dass Sie jede Zustimmung im Cookie Banner dokumentieren müssen. 

Um die Seite DSGVO-konform und TTDSG-konform umzusetzen, muss der Cookie Banner Bestandteil einer Cookie-Consent-Management-Lösung für Ihre Website sein, damit folgende 4 Punkte abgedeckt sind!

  1. Um eine informierte Entscheidung treffen zu können, müssen Sie dem Besucher ausführliche, spezifische und genaue Informationen zu allen auf der Website verwendeten Skripten und Cookies im Cookie Banner zur Verfügung stellen.
  2. Die Besucher müssen jedem Skript und jedem Cookie zustimmen oder die Zustimmung verweigern können und Sie müssen diese Zustimmung jederzeit auf einfache Weise widerrufen können!
  3. Cookies dürfen erst nach Zustimmung (Consent) gesetzt werden und diese Zustimmung muss dokumentiert werden.
  4. Regelmäßige Erneuerung der Zustimmung Ihrer Besucher, am besten alle 6 bis max. 12 Monate ist notwendig. Überprüfen Sie dafür die jeweiligen Regelungen in Ihrem Land.

Hier sehen Sie, wie man einen CCM19 Cookie Banner in 5 Minuten in eine Webseite integriert. Glauben Sie nicht? Dann los!

 

In den Cookie Banner, den ersten Banner, der sich öffnet, wenn Sie eine Internetseite erstmalig betreten, müssen Hinweistext, Buttons und Links integriert sein. 

Als erstes sollte ein kurzer Text eingeblendet werden, in dem darüber aufgeklärt wird, wozu der Banner da ist, was passiert, wenn die verschiedenen Buttons geklickt werden, und was passiert, wenn man auf "Annehmen" klickt und vor allem, wie man Cookies ablehnt!

Unter diesem Text befinden sich in der Regel 3 verschiedene Buttons:

  1. Annehmen – hiermit nimmt man alle Cookies und Skripte an.
  2. Ablehnen – wird hier geklickt, werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt.
  3. Weitere Informationen oder Einstellungen – dies öffnet ein weiteres Fenster, in dem zusätzliche Detail-Informationen über alle Cookies und Skripte zu finden sind.

Unterhalb der Buttons sollten sich Links zu Datenschutzinformationen und dem Impressum der Seite befinden. Beide Seite müssen aufrufbar sein, ohne dass die Inhalte blockiert werden und ohne dass Cookies gesetzt werden!

Cookie Banner

 

 

CCM19 Consent Widget

Nach dem Klick auf "Informationen" sollte sich folgendes Fenster öffnen.

Hier werden die verfügbaren Kategorien gelistet, die derzeit von führenden Juristen als juristisch verwendbar eingeschätzt werden und so auch in verschiedenen Richtlinien oder Urteilen auftauchen. 

  1. Technisch notwendig
  2. Anzeigen / Ads
  3. Analyse / Statistiken
  4. Personalisierung
  5. Social Media
  6. Sonstiges

Sie können hier für jede Kategorie einen Hinweistext definieren und die Besucher können jede Kategorie an-/abhaken. Natürlich muss die Kategorie "Technisch notwendig" erhalten bleiben, da ansonsten die Webseite nicht mehr korrekt funktionieren würde. Cookies aus dieser Kategorie dürfen also immer gesetzt werden.

Dieser Banner sollte sowohl die Buttons "Speichern" als auch "Abbrechen" enthalten. Zusätzlich können Buttons wie "alle annehmen / ablehnen" eingebaut werden.

Neben den Kategorien gibt es einen Button/Link mit einem Fragezeichen, der per Klick ein weiteres Fenster mit Detailinformationenen zu den einzelnen Skripten und Cookies enthält.

 

In der Detailansicht werden alle Daten zu allen Skripten im Detail aufgelistet. Unter anderem:

Daten pro Einbindung / Skript

  1. Von wem stammt das Skript?
  2. Beschreibung, was es macht
  3. Link zur jeweiligen Datenschutzerklärung des Herstellers
  4. Welche Daten werden im Detail erhoben?
  5. Zu welchem Zweck werden die Daten erhoben?
  6. Welche Cookies, Local Storage Elemente oder andere Daten werden im Browser des Besuchers gespeichert, wie lange werden diese gespeichert und wie werden sie gespeichert?
  7. Rechtliche Grundlage
  8. Ort der Verarbeitung der Daten

Sie können hier jede Einbindung explizit an- und abhaken. Cookies einzeln zu (de)aktivieren ist in den meisten Fällen technisch nicht möglich, daher ist man dazu übergegangen, diese im Paket mit dem jeweiligen Skript / Tool aufzulisten und darzustellen.

Mit dem Schließen/Speichern-Button werden die Daten übertragen und im Browser des Browsers gespeichert. Dieser sogenannte Consent wird ebenfalls im Consent Management-System anonymisiert gespeichert.

Es ist natürlich möglich, die IP mit zu speichern, allerdings sollte davon abgesehen werden, da es sich hier wieder um ein persönliches Datenelement handelt, was von sich aus wieder der Zustimmung bedürfen könnte.

Cookie Banner Detailinformationen

 

Technisch funktioniert ein Cookie Banner in zwei verschiedenen Varianten. Das Ergebnis ist aber in beiden Varianten die gleiche: Es werden Skripte durch den Besucher kontrolliert ausgeführt, die Cookies oder andere Elemente im Browser des Besuchers ablegen..

Diese Methode wird am häufigsten eingesetzt, da hier so gut wie keine Änderungen im Quellcode der Seite erfolgen müssen. Es muss ledilglich das Skript-Tag mit der Einbindung des Cookie Banners in die Seite integriert werden.

Der Banner blockiert dann mit Hilfte bestimmter technischer Maßnahmen die Ausführung der zu blockenden Skripte (z.B. Google Analytics) in der Seite.

In dieser Variante funktioniert der Cookie Banner als Tag Manager. Die gewünschten Skripte (z.B. Google Analytics) werden im Cookie Consent Manager eingetragen. Der Consent Manager spielt dann den Banner für Ihre Seite aus. 

Wird nun ein Consent erreicht, d.h. der Besucher akzeptiert das Setzen der Cookies, wird das Skript erst ausgeführt.

Achtung, um wirklich sicherzugehen und dem auch im TTDSG und DSGVO geforderten Ansatz der Datensparsamkeit zu entsprece, ist eigentlich Variante 2 die zu empfehlende Variante.

Wie funktioniert ein Cookie Banner?

 

 konformen Cookie Banner

Um einen Cookie Banner, der DSGVO-konform und TTDSG-konform ist, zu erstellen, brauchen SIe einen spezialisierten Anbieter.

Die meisten einfachen Cookie Banner Skripte, die man findet, enthalten wesentliche Punkte wie ausführliche Informationen, Dokumentation der Einwilligung oder detaillierte Auflistung der Anbieter leider überhaupt nicht!

Wenn Sie hier einen nicht konformen Banner verwenden, der die oben genannten Anforderungen nicht erfüllt, kann es im Falle von Abmahnungen sehr schnell sehr teuer werden.

Um einen DSGVO-konformen / TTDSG-konformen Cookie Banner zu erstellen, melden Sie sich einfach kostenlos hier an und durchlaufen den automatischen Scan im Onboarding. Dieser Prozess dauert in der Regel 2-3 Minuten.

Anschließend ist alles fertig eingerichtet und Sie können das Cookie Banner Skript in Ihre Seite integrieren. 

Jetzt kostenfrei die eigene Webseite checken

 

Am 20.05.2021 hat der deutsche Bundestag das neue TTDSG beschlossen, das die Nutzung und Einwilligung von Cookies und beliebigen anderen Informationen im Browser des Besuchers neu regelt. Zu beachten sind hier vor allem die Bußgelder, die hier zum Tragen kommen.

Die einschlägige Passage im TTDSG aus dem neuen § 25 lautet:

Die Speicherung von Informationen in der Endeinrichtung des Endnutzers oder der Zugriff auf Informationen, die bereits in der Endeinrichtung gespeichert sind, sind nur zulässig, wenn der Endnutzer auf der Grundlage von klaren und umfassenden Informationen eingewilligt hat. Die Information des Endnutzers und die Einwilligung haben gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zu erfolgen.

Das betrifft neben Cookies natürlich auch

  • Local Storage,
  • Session Storage
  • sowie Datenbank-Daten

Also alle Daten, die im Browser abgelegt werden.

Es drohen hohe Bußgelder im neuen TTDSG

Wenn Webseiten-Betreiber dies nicht berücksichtigen, drohen hohe Bußgelder – bis zu 300.000 EUR können als Bußgelder verhängt werden. Vermutlich wird diese Höhe nur in Einzelfällen verhängt, das liegt dann im Ermessen der Bußgeldstelle. 

§ 26 Bußgeldvorschriften

(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig ... entgegen § 25 Absatz 1 Satz 1 eine Information speichert oder auf eine Information zugreift.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nummer 2, 3, 9, 11, 12 und 13 mit einer Geldbuße bis zu dreihunderttausend Euro, ....

Cookie Banner und TTDSG

 

 

Ist auch Ihre Website betroffen? Jetzt kostenfrei testen!

Ob es Sie betrifft, können Sie hier mit unserem Cookie Scanner direkt testen. Falls Cookies oder andere Elemente im Ergebnis auftauchen, die nicht ausschließlich unter der Kategorie "Technisch notwendig" aufgeführt sind, benötigen Sie einen Cookie Banner von CCM19. 

Ab wann gilt das TTDSG?

Das Gesetz tritt am 01.12.2021 in Kraft – bis dahin bleiben also noch einige Monate Zeit, um das Problem in den Griff zu bekommen.

 

Ihnen als Betreiber bringt ein Cookie Banner vor allem eines: Sicherheit.

Da ohne ausreichende Zustimmung und das Mangement der Zustimmung keine Analyse-Skripte oder andere sinnvolle Tools mehr genutzt werden können, brauchen Sie einen Cookie Banner, um beispielsweise weiterhin Ihre Marketingmaßnahmen im gewohnten Rahmen auswerten zu können.

Nur mit Hilfe einer Consent-Management-Software bzw. einem Cookie Banner können Sie zuverlässig nachweisen, dass ein Consent / eine Zustimmung für die Ausführung der Skripte vorliegt.

Die DSGVO und das neue TTDSG sind hinreichend streng und mit Biußgeldern bewehrt, so dass der Einsatz eines Banners im Regelfall obligatorisch ist, wenn Sie weiterhin Ihr Online-Business betreiben möchten!

Und ja - die Nutzung von z.B. Matomo auf Ihrer Handwerker-Seite gehört da definitiv auch dazu.

Was bringt mir ein Cookie Banner?

 

Cookie Banner Generator

Ein Cookie Banner Generator erstellt automatisiert einen für Ihre Webseite oder Onlineshop passenden Cookie Banner.

In der Regel durchlaufen Sie dabei einen mehrschrittigen Prozess in dem:

  1. Ihre Webseite gescannt
  2. Cookies und andere Daten erkannt und kategorisiert
  3. Datenschutz und Impressum ausgelesen 
  4. Cookie Banner Designs vorbelegt
  5. Und ein zu integrierendes HTML-Snippet erzeugt werden.

Dieses Snippet müssen Sie dann nur noch in Ihre Seite integrieren, das kann dann z.B. so aussehen:

Code Schnipsel

CCM19 ist z.B. ein solcher Cookie Banner Generator – und sogar ein sogenanntes Cookie-Consent-Management-System.

Jetzt kostenlos starten und ausprobieren

 

Cookie Banner können natürlich beliebig designed und gelayouted werden, und immer auch passend zum CI der jeweiligen Seite. Anfangs stellt sich aber vor allem die Frage, wo man den Banner auf der Seite platzieren soll.

Standardmäßige Positionen:

  1. Mittig, blockierend
  2. Oben, blockierend
  3. Unten, blockierend und nicht blockierend
  4. Unten links, blockierend und nicht blockierend
  5. Unten rechts, blockierend und nicht blockierend

Blockierend bedeutet, dass die Besucher die Seite nicht benutzen können, bevor sie mit dem Cookie Banner interagiert haben. Sie müssen also den Cookies zustimmen oder diese ablehnen.

Jetzt kostenlos ausprobieren.

Cookie Banner Design / Cookie Banner Layout

 

Ein Cookie Consent Manager ist eine Software, die nicht nur einen Cookie Banner erstellt, sondern die Inhalte in diesem Banner verwaltet, kontrolliert und die Consents (Zustimmungen), die die Besucher über die Webseite erteilen, speichert.

Außerdem scannt die Plattform regelmäßig Ihre Seite nach neuen Cookies und Skripten und weist Sie darauf hin.

Mit Hilfe eines Cookie Consent Managers können Sie die Anforderungen der DSGVO und des TTDSG erfüllen und können die rechtskonforme Einholung, Speicherung und Verwaltung von Einwilligungen von Verbrauchern zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten, der Kontaktierung zu Werbezwecken oder Ähnlichem korrekt umsetzen.

 

Was ist ein Cookie Consent Manager?

 

Was bedeutet Consent / Consent Management?

Consent Mangement bedeutet schlicht und ergreifend Zustimmungsverwaltung, in diesem Zusammenhang also die Verwaltung der Zustimmungen über den Cookie Banner der eigenen Webseite.

Um Cookies rechtssicher im Sinne der DSGVO / Datenschutz-Grundverordnung bei Besuchern oder Kunden einzusetzen, brauchen Sie einen Cookie Banner, der die Zustimmungen rechtssicher verwaltet, aufzeichnet und auf Wunsch wieder zur Verfügung stellt.

Diesen Consent / diese Zustimmung müssen die Besucher auch selbstständig wieder über die Webseite ändern können, auch dafür brauchen Sie ein passendes Tool wie CCM19.

Jetzt kostenlos starten und ausprobieren

.

 

Welche Cookies sind erlaubt?

Erlaubt sind prinzipiell alle Cookies, allerdings müssen Sie vor dem Setzen der Cookies im Browser eine Zustimmung über einen Cookie Banner einholen.

Lediglich technisch notwendige Cookies wie z.B. für den Warenkorb, Spracheinstellungen oder den Loginstatus dürfen ohne Consent / Zustimmung gesetzt werden.

Generell ordnet man Cookies resp. deren Skripte diesen Kategorien zu:

  1. Technisch notwendig
  2. Anzeigen / Ads
  3. Analyse / Statistiken
  4. Personalisierung
  5. Social Media
  6. Sonstiges

Für alle Cookies außer denen, die der Kategorie "Technisch notwendig" zugeordnet wurden, benötigen Sie eine Zustimmung der Besucher, bevor diese gesetzt werden dürfen.

Welche Cookies sind erlaubt?

 

Was sind technisch notwendige Cookies?

Technisch notwendige Cookies sind, wie ihr Name vermuten lässt, Cookies, die für den korrekten Betrieb einer Webseite oder eines Onlineshops notwendig sind.

Das können z.B. Cookies sein, die den Zustand des Warenkorbs beinhalten oder die gewählte Sprache oder einen Login-Zustand.

Technisch notwendige Cookies dürfen auch ohne Einwilligung der Besucher jederzeit gesetzt werden, teils auch ohne Dokumentierung.

Wobei wir immer empfehlen auch technische notwendige Cookie ausreichend in Ihrem Cookie Banner zu dokumentieren.

 

Was sind technisch notwendige Cookies?

 

Was wird in einem Cookie gespeichert?

In Cookies können nahezu beliebige Daten gespeichert werden, grundsätzlich ist der Speicherplatz pro Cookie aber auf 4kB begrenzt.

Welche Daten konkret gespeichert werden, hängt völlig vom Anbieter eines Cookies ab. Einige speichern nur eine einfach ID - also z.B. eine UserID wie 14839457, andere speichern detaillierte GEO-Informationen in dem Cookie, um zu prüfen, welchen Standort Besucher der Webseite haben.

Um herauszufinden, was die Cookies speichern, kann man im Browser in die Entwicklerkonsole gehen und sich den Inhalt der Cookies anschauen, allerdings ist das sehr technisch.

Zusätzlich sind die Informationen in den Cookies oft auch verschlüsselt, so dass die Daten nicht ohne Weiteres zu entziffern sind.

Aus diesem Grund sind Cookie Banner wichtig, weil in den Cookies und mit Hilfe der Skripte, die diese Cookies setzen, nahezu beliebige persönliche Informationen gespeichert und transportiert werden können.

 

Ein Cookie Banner muss nicht zwingend einen Link zur Datenschutzerklärung enthalten, allerdings sind die Bedingungen, unter denen das nicht nötig wäre, nur schwer herzustellen.

Insofern ist es sinnvoll, dass Ihr Cookie Banner den Link zur Datenschutzerklärung enthält.

Wichtig ist vor allem, dass

  1. die Datenschutzerklärung ohne Cookie Banner erreichbar ist,
  2. der Cookie Banner diese nicht verdeckt
  3. auf der Datenschutz-Erklärungsseite ebenfalls keine Cookies gesetzt werden, für die ein Consent notwendig wäre.

Achten Sie also bei Cookie Bannern darauf, dass der Link enthalten ist, denn Sie müssen nach DSGVO über die Datenschutzbestimmungen aufklären können, bevor Cookies von Drittanbietern gesetzt werden.

Datenschutzerklärung

 

Muss mein Cookie-Banner einen Link zu meinem Impressum enthalten

Auch ein Link zum Impressum sollte im Cookie Banner enthalten sein.

Wichtig ist vor allem dass

  1. das Impressum ohne Cookie Banner erreichbar ist,
  2. der Cookie Banner das Impressum nicht verdeckt
  3. und das auf der Impressumsseite eben keine Cookies gesetzt werden für die ein Consent notwendig wäre.


Achten Sie also bei Cookie Bannern darauf dass der Link enthalten ist, denn Sie müssen nach DSGVO / Datenschutz Grundverordnung das Impressum lesbar vorhalten können bevor Cookies von Drittanbietern gesetzt werden und auch bevor die Besucher Ihre eigentliche Seite betreten.

Jetzt kostenlos starten und ausprobieren

.

Theoretsich und Praktisch können Sie den Google Tag Manager auch zusammen mit einem Cookie Banner von CCM19 einsetzen.

EIne ausführliche Anleitung ist dazu vorhanden, die Umsetzung ist zwar relativ komplex - wenn Sie mit dem Google Tag Manager arbeiten kennen Sie das.

Trotz allem existiert hier ein ganz wesentliches Problem. Die Einbindung des Google Tag Managers selber ist nach DSGVO, TTDSG und auch nach anderen Urteilen selber zustimmungspflichtig. D.h. erst nach Consent darf das Skript geladen werden.

Um das Problem zu umgehen können Sie CCM19 selber als Tag Manager nutzen, in vielen Konstellationen ist das durchaus eine sinnvolle Grundeinstellung!

Falls Sie das nicht machen möchten, behalten sie dieses Problem im Hinterkopf, es wird mit hoher Sicherheit irgendwann rechtlich zu einem Problem bei Ihrer Webseite führen.

 

Google Tag Manager

 

 

Auswahlmöglichkeiten

Cookie Banner sollten generell alle verwendeten Skripte die personenbezogene Daten verarbeiten und nicht technisch notwendig sind zur Auswahl stellen.

Die Auswahl wird normalerweise nach Kategorien gestaffelt, diese sind in der Regel:

  1. Technisch notwendig
  2. Anzeigen / Ads
  3. Analyse / Statistiken
  4. Personalisierung
  5. Social Media
  6. Sonstiges

Zusätzlich dazu ist es notwendig dass in jeder Kategorie jedes einzelne Tool dass Sie einbinden oder nutzen in den jeweiligen Kategorien einsortiert ist und jeweils (de)aktiviert werden kann.

Bestätigt werden diese Einstellungen ganz normal mit Hilfe von Buttons und Auswahlfeldern in Formularen.

 

Besucher Ihrer Webseite sollten die Cookie Entscheidung genauso schnell und genauso einfach widerrufen können wie Sie diese erteilt haben - dies ergibt sich aus der DSGVO.

Mit CCM19 geben wir Ihnen 2 Möglichkeiten mit an die Hand.

  1. Über einen einzufügenden Link - den Sie manuell in Ihre Seite eintragen z.B. im Fuß der Seite. Ein Klick auf dieses Link öffnet die Einstellungsmake wo der Besucher die Entscheidung komplett oder in Teilen widerrufen kann.
  2. Über ein automatisch in die Seite eingeblendetes Icon - dass Sie auch hier links unten sehen können. Ein Klick darauf öffnet ebenfalls die Consent Maske mit den entsprechenden Einstellmöglichkeiten.
    Probieren Sie es ruhig einmal aus!

Der Widerruf wird selbstverständlich auch dokumentiert und kann im Anfragefall abgeglichen werden.

Jetzt kostenfrei die eigene Webseite checken

Cookie-Entscheidung widerrufen

 

 

Ein wichtiger Punkt für viele Unternehmen ist die Erhöhung der Zustimmungsraten zu den Cookie Bannern. Grundsätzlich ist es so dass mehr als 90% der Besucher eher nicht zustimmen würden, was für viele Unternehmen ein Problem ist wenn sie personalisierte Werbung ausspielen möchten.

Daher hat sich seit einiger Zeit das Thema Cookie Banner Optimierung ausgebildet, wo es echte Spezialisten braucht um das Thema umzusetzen.

Bei der Optimierung der Banner zur Steigerung der Zustimmungsrate müssen Sie stets beachten, dass der Grat zwischen einer wirksamen und einer gesetzlich verbotenen Erlaubniseinholung oft sehr schmal ist und sich auch durch neuere Urteile immer wieder verschiebt.

Einige grundsätzliche Regeln helfen in der Regel schon zu besseren OptIn Raten.

  1. Führen Sie ein freundliches Wording ein
  2. Zeigen Sie auf dem Banner schon Trustsignale
  3. Optimieren Sie die Farbgebung der Buttons - achten Sie aber darauf dass Sie keine sogenannten "Dark Patterns" verwenden - diese befinden sich in einer sehr dunkelgrauen rechtlichen Grauzone.

Cookie Consent Manager CCM19

 

Wie viele Nutzer lehnen Cookies ab oder akzeptieren Cookies?

Fair

Wieviel Prozent Ihrer Besucher Ihre Cookie Banner voll akzeptieren oder nur das technische Minimum hängt von sehr vielen Faktoren ab, z.B. von:

  • Gestaltung
  • Farben
  • Trust
  • Positionierung
  • Blockierung
  • uvm.

Grundsätzlich läßt sich wohl sagen dass nur ca. 1/3 der Besucher alle Cookies ohne weitere Optimierungsmaßnahmen akzeptieren.

Ein weiteres Drittel akzeptiert die technisch notwendigen, der Rest lehnt alles ab  akzeptiert damit aber eben auch die technisch notwendigen Cookies.

 

Natürlich sind Cookie Banner keine Pflicht. Solange Sie keine Cookies oder andere Speichertechnologien verwenden oder nur technisch notwendige brauchen Sie keinen Cookie Banner

Anders sieht es hingegen aus sobald Sie Tools oder Skripte nutzen die Daten ins Ausland transferieren, Cookies, Local Storage Elemente oder andere Daten im Browser Ihrer Besucher setzen.

Sobald Sie das nutzen, sind Cookie Banner für Sie unabdingbar da Sie diese Daten nicht ohne Zustimmung Ihrer Besucher - und zwar jeder einzeln - setzen dürfen.

Cookie Banner Pflicht

 

Reißerische Überschrift, was aber gemeint ist dass Betreiber nicht konformer Banner von dem Verein angeschrieben werden und einen Beschwerdebrief erthalten.

Betreiber die die Banner nicht korrigieren werden bei den zuständigen Datenschutzbehörden angezeigt, das kann dann heftige Bußgelder zur Folge haben. 

Die Punkte die am meisten angemerkt werden sind folgende:

  1. Kein Ablehnen Button auf der ersten Ebene (81%)
  2. Vorangehakte Optionen (15%)
  3. Link statt einem Button um abzulehnen (51%)
  4. Schlechter Kontrast beim Ablehnen Button (73%)
  5. Hervorhebender Kontrast für Zustimmen Buttons (73%)
  6. Cookies alle unter "legitimen Interesse" (27%)
  7. Cookies unter "Technisch Notwendig" falsch einsortiert (21%)
  8. Nicht so einfach zu widerrufen wie zuzustimmen (90%)

Erstaunlich ist dass es tatsächlich noch Betreiber gibt die vorangehakte Optionen nutzen.

Dies alles sind Punkte die auch wie als berechtigte Kritikpunkte ansehen, der einzige Punkt wo wir nicht zustimmen ist das Hervorheben des Zustimmen Buttons. Unter der Vorraussetzung das der Ablehnen Button gleichwertig dargestellt wird, darf der Betreiber durchaus den Zustimmen Button farblich hvervorheben. 

Alle Punkte sind mit CCM19 aber auch problemlos umzusetzen.

 

Error

 

noyb und CSL der WU Wien veröffentlichen die Spezifikation und einen Prototyp.

Noyb hat inzwischen auch einen Vorschlag gemacht wie eine Vielzahl der Banner Abfragen überflüssig werden sollen. Mit Hilfe einer technsichen Spezifikation und eine Browsererweiterung wollen sie zeigen dass es Cookie Banner nicht braucht.

Das Problem ist unterm dem Strich wohl leider zweigeteilt, es wird schwierig werden diese Einstellungen nicht als Super Tracking Cookie zu verstehen und es bleibt weiterhin die Pflicht der Betreiber Cookies und Skripte erst nach Consent zu setzen.

D.h. selbst im Falle, dass sich das irgendwann durchsetzt, werden die Banner höchstens häufiger unsichtbar, aber trotzdem immer noch vorhanden sein. Ganz einfach weil diese sich um das Ausspielen der Cookies und Skripte kümmern und der vorgeschriebenen Dokumentationspflicht nachkommen und es eben Besucher geben kann die das Signal nicht senden.

Inspiration

 

Cookie Consent Manager CCM19

Um Ihre Webseite DSGVO konform umzusetzen brauchen Sie unserer Meinung nach auf jeden Fall einen Cookie Banner.

Die DSGVO / Datenschutz Grundverordnung und neuerdings auch das aktuelle TTDSG schreiben klar und deutlich vor dass Cookies erst nach Einwilligung der Besucher gesetzt werden dürfen.

DSGVO konform - so muss ein Cookie Banner aufgebaut sein:

Ein DSGVO konformer Cookie Banner ermöglicht es den Besuchern Ihrer Webseite zu entscheiden welche Cookies und Skripte gesetzt werden dürfen, CCM19 ist ein solcher Cookie Banner und bietet Ihnen die technische Sicherheit dass diese Funktion auch gewährleistet ist.

Neben den existenziellen Cookies, die dazu dienen die Webseite ordnungsgemäß darstellen zu können, gibt es auch funktionale und analytische Cookies, die dem Webseitenbetreiber dabei helfen sollen, sein Angebot besser auf den Nutzer abzustimmen und mehr Kunden oder Interessenten zu generieren. Für die DSGVO-konforme Gestaltung des Cookie-Consent-Banners ist der Betreiber der Seite nactürlich selber verantwortlich.